Im Bereich der Frauenheilkunde beraten
und betreuen wir einfühlsam die Frau in
jedem Lebensabschnitt.

Gynäkologie

Kompetente Beratung, Vorsorgeuntersuchung und Therapiemöglichkeiten

Im Bereich der Gynäkologie (Frauenheilkunde) bieten wir im milagro kompetente Beratung, Vorsorgeuntersuchung und sämtliche Therapiemöglichkeiten für alle Lebensabschnitten der Frau an.

Dies beinhaltet die Bereiche der Pubertät, Jugendgynäkologie, Verhütungsberatung, Hormonanalysen, Endometriose, Blutungsstörungen, Wechseljahr-und Osteoporose-Beratung, Beckenbodenschwächen, Inkontinenzproblematik, Tumorerkrankungen und Brusterkrankungen.

Dazu gehört auch das gesamte operative Fachgebiet der Gynäkologie. Viele Eingriffe, die ambulant und minimal-invasiv (diagnostisch oder operative Gebärmutterspiegelung und Bauchspiegelung) durchgeführt werden können, sind ihnen im milagro aus kompetenter Hand angeboten.

Brustuntersuchung

Abklärung von Brustproblemen und Vorsorge von Brustkrebs

Eine komplette und umfassende Brustabklärung braucht eine klinische Abtastung, einen Ultraschall oder eine Mammografie. Am Besten ist die Kombination beider Methoden. Manchmal ergänzen auch Scanner oder MRI die Abklärungen.

Der Brustkrebs ist der häufigste weibliche Krebs. Ab dem 50. Lebensjahr werden die Frauen im Thurgau im Rahmen eines Brustscreenings zur Mammografie eingeladen.

Vorsorge

Klinische Untersuchung der Geschlechtsorgane und der Brust

Die gynäkologische Vorsorge (Jahreskontrolle) umfasst die klinische Untersuchung der Geschlechtsorgane und Brust der Frau. Dazu gehört die Früherkennung von Zellveränderungen im Gebärmutterhals durch Entnahme eines Krebsabstriches (PAP-Abstrich).

Empfängnisverhütung

Schutz einer ungewollten Schwangerschaft

Die Verhütungsmethode ist ein individueller Entscheid zum Schutz einer ungewollten Schwangerschaft. Die Möglichkeiten sind sehr vielfältig.

Dazu gehören:

  • Kondome
  • Hormonelle Verhütung (Antibaby-Pille, Pflaster oder Vaginalring, Implantat)
  • Hormonfreie Verhütung (Kupferkette oder Spirale)
  • Verhütung durch Sterilisation bei der Frau oder beim Mann

Nur die Kondome schützen vor einer Übertragungen von Geschlechtskrankheiten.

Blutungsstörungen

Blutungsstörungen oder ausbleibende Menstruationen

Blutungsstörungen oder ausbleibende Menstruationen verlangen weitere Abklärungen. Die Behandlungsmöglichkeiten umfassen medikamentöse, hormonelle oder chirurgische Therapien.

Myome

Schmerzen, starken Blutungen und Kinderlosigkeit

Myome sind gutartige (benigne) Geschwülste bzw. Wucherungen. Sie entstehen in der Muskulaturwand der Gebärmutter. Nicht immer verursachen sie Symptome. Trotzdem können ihre Größe und Lokalisation zu Problemen führen, die sich z.B. in Schmerzen, starken Blutungen und Kinderlosigkeit äußern.

Endometriose

Starke Periodenschmerzen

Das Innere der Gebärmutter ist von einer Schleimhaut ausgekleidet, in welcher sich das befruchtete Ei einnisten kann, und welche beim Ausbleiben einer Schwangerschaft anlässlich der Menstruation ausgestossen wird.

Der Ausdruck „Endometriose“ bedeutet, dass Partikel dieser Gebärmutterschleimhaut sich an Orten ausserhalb der Gebärmutter befinden, zum Beispiel im Bauchraum auf dem Bauchfell, auf den Eierstöcken oder auf den Eileitern. Diese Schleimhautpartikel verhalten sich gleich wie die Schleimhaut in der Gebärmutter, das heisst, sie werden durch die Hormone der Eierstöcke zum Wachstum angeregt, und während der Menstruation kommt es zu einer schwachen Blutung in den Bauchraum.

Da die Auskleidung der Bauchhöhle, das Bauchfell, sehr empfindlich ist, haben Frauen mit Endometriose oft sehr starke Periodenschmerzen. Da die Schleimhaut am falschen Ort in der Bauchhöhle als Fremdkörper wirkt, kommt es zu Entzündungsvorgängen und Verwachsungen, was zu Unfruchtbarkeit führen kann. So wie es verschiedene Schweregrade und verschiedene Lokalisationen von Endometriose gibt, so gibt es verschiedene Behandlungsarten.

Menopause

Abschluss der Wechseljahre

Die Fortpflanzungsfähigkeit erlischt langsam im Zeitraum der Wechseljahre. Da die Eierstöcke immer weniger Hormone produzieren entsteht ein Östrogenmangel.

Das Klimakterium erstreckt sich meistens über mehrere Jahre. Die Wechseljahre können bereits Ende der Dreissigerjahre oder erst mit fünfzig Jahren beginnen.

Der Abschluss der Wechseljahre endet mit der letzten Periodenblutung, der sogenannten Menopause.

Das Klimakterium ist keine Krankheit, es können jedoch während der Wechseljahre und in der Zeit nach der Menopause wegen des Hormonmangels Symptome wie Hitzewallungen, Schlaflosigkeit, Stimmungsschwankungen ect. auftreten.

Teenie-Sprechstunde

Kinder- und Jugendgynäkologie

Der erste Besuch beim Frauenarzt/Frauenärztin ist eine neue, ungewohnte Situation. In der Pubertät sind viele junge Frauen verunsichert, was mit Ihrem Körper passiert.

Deshalb nehmen wir uns in dieser speziellen Sprechstunde ausreichend Zeit, im vertraulichen Gespräch auf alle Fragen zur körperlichen Entwicklung, Menstruationszyklus, Sexualität, Impfungen und Verhütung einzugehen. Gerne darf auch eine Vertrauensperson, z.B. Mutter, Freund oder Freundin zur Unterstützung dabei sein.

Eine körperliche Untersuchung ist beim ersten Termin meistens nicht notwendig, ausser es bestehen Beschwerden. Dann kann meist ein Ultraschall über die Bauchdecke hilfreich sein.


Wir beraten Sie gerne persönlich und unverbindlich zum Thema Gynäkologie.